TuS Knittelsheim – SV Herxheimweyher 1:1 (0:0)

So., 15.10.18 (td) Ein zähes Spiel wurde den Zuschauern am 10 Spieltag in der Partie beim TuS Knittelsheim II geboten. Die Gastgeber agierten von der ersten Minute an sehr körperbetont und teilweise auch übermotiviert. Leider verpasste der Schiedsrichter, in dieser Phase ein Zeichen zu setzen, sodass das Spiel die ganze Zeit über von Nickligkeiten und unnötigen Diskussionen geprägt war. Der Matchplan des TuS war es offensichtlich, uns mit körperlichem Einsatz und erst an der Mittellinie angreifend den Schneid abzukaufen. Wir hatten viel Ballbesitz in ungefährlichen Räumen und versuchten mit langen Bällen unsere schnellen Außenstürmen in Szene zu setzen - leider ohne Erfolg.

Knittelsheim konnte den Ball immer wieder abfangen und versuchte dann mit Kontern zum Torabschluss zu kommen. In der ersten Halbzeit gelang dies meist durch Weitschüsse, die entweder  das Tor verfehlten oder von unserem Torwart Manuel Junghans ohne große Probleme pariert wurden. Beqir Hajzeri hatte im ersten Abschnitt die beste Möglichkeit zur Führung, aber konnte den Ball nach einem schönen Spielzug freistehend aus 7 Meter leider nicht im Tor unterbringen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel nur unwesentlich. Unser Team versuchte nun, körperlich mehr dagegenzuhalten und es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit mehr oder weniger kleinen Torchancen auf beiden Seiten. Die wohl beste Einschussgelegenheit bot sich Christan Huck. Nachdem der gegnerische Torwart einen Schuss nicht festhalten konnte und den Ball zentral abprallen ließ, stolperte Huck Richtung Spielgerät und konnte den Ball aus 5 Metern nicht im Tor unterbringen. In der 70 Minute dann wieder ein lang gespielter Ball aus unserer Abwehr heraus. Der Knittelsheimer Tormann stürmte aus seinem Kasten und wehrte den Ball ab. Durch starkes Nachsetzen konnte Beqir Hajzeri sich den Ball erkämpfen und aus knapp 18 Metern ins leere Tor schießen. In der folgenden Zeit bemühte sich die Heimmannschaft, den Ausgleich zu erzielenund belohnte sich in der 79 Minute. Aus einer Standardsituation heraus landete die Kugel in unseren Strafraum und wir waren nicht in der Lage, den Ball mit letzter Konsequenz zu klären, so dass ein TuS Angreifer aus 5 Metern einschob. Die restlichen Minuten verstrichen ohne spielerische Höhepunkte. Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet war es sicherlich ein gerechtes Unentschieden.

Das Spiel war sicherlich auch ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns in den nächsten Spielen erwarten wird. Denn solange wir ungeschlagen sind und oben mitmischen, werden unsere Gegner versuchen, uns mit körperlich robustem Spiel zu begegnen. Dann heißt es weiterhin, dagegen halten und versuchen, unser Spiel aufzuziehen.

Thomas Derichs