SVH – FC Berg 6:3 (3:3)

So., 21.10.18: Mit dem in der Tabelle direkt hinter uns rangierenden FC Berg zu Gast konnte man erwarten, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Umso überraschender war es, dass wir nach 20 Minuten schon 3:0 führten! Das erste Tor leitete Christian Weber ein, dessen erster Schuss einen Verteidiger traf. Im 2. Versuch steckte er den Ball in den Strafraum durch, wo Danny Albrecht einlief und das 1:0 (11.) erzielte.

Fünf Minuten später lief Beqir Hajzeri bei wenig Gegenwehr durch und macht das 2:0, ehe Dennis Günther sich gegen den Torwart und zwei Verteidiger durchsetzte und den Ball platziert unter der Latte einschlagen ließ. Vielleicht war es die Überraschung über diese frühe, hohe Führung - jedenfalls nahm unsere Mannschaft nun deutlich spürbar den Fuß vom Gas und ließ sich zunehmend in die eigene Hälfte drängen. Es war zu befürchten, dass wir nicht "zu null" in die Pause gehen würden und so kam es auch: bis zur Halbzeit schenkten uns die Gäste drei Tore ein (26./40./43.) und wir fanden nicht mehr richtig zurück ins Spiel. Vor allem bei 3:3 sahen wir defensiv sehr schlecht aus und nur mit Glück gerieten wir nicht noch in Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel stand unsere Elf besser und war wieder konzentrierter, dennoch hatte Berg anfangs mehr Spielanteile. In den letzten 20 Minuten fanden wir wieder in die richtige Spur und brachten unser Angriffsspiel öfter durch. Nach einem guten Konter legte Larry Forbes vor dem Tor auf Dennis Günther quer, der den Ball ganz knapp verpasste. In der 75. Minute versuchten sich gleich drei unserer Spieler im Sechzehner daran, den Ball ins Tor zu bugsieren. Der auf dem Boden liegende Berger Torwart hatte auch noch die Finger dran, konnte das Spielgerät aber nicht kontrollieren so dass Larry Forbes endlich eine Lücke zum 4:3 nutzen konnte. Beqir Hajzeri, der für seine hohe Kilometerleistung und Stärke im Abschluss aus dem Spiel heraus bekannt ist, bewies in der 80. Minute, dass er auch mit ruhenden Bällen sehr gut kann, als er durch einen direkt verwandelten Eckball das 5:3 erzielte.
Nach einem Foul an Danny Albrecht gab es Elfmeter (84.) - der Gefoulte führte selbst aus und traf souverän zum 6:3 Endstand.

Ein verdienter Sieg, auch wenn das Spiel zwischendurch auf der Kippe stand. Vielleicht schaffen wir es ja, nächste Woche über 90 Minuten so zu spielen wie in den ersten und letzten 20 Minuten.